Krankengymnastik

Mit speziellen aktiven und passiven Übungen werden Bewegungsfunktionen, Körperhaltung und die Kräftigung der Muskulatur verbessert. Die Krankengymnastik dient beispielsweise im orthopädischen Umfeld der Vorbeugung und Beseitigung von Schäden des Haltungs- und Bewegungsapparates. In den Bereichen der inneren Medizin fördert sie weitreichend die Funktionstüchtigkeit des Kreislaufs, beispielsweise durch Kreislauf- und Lungenfunktionstraining.

Krankengymnastik: Wir helfen durch aktive Therapie

Wir begleiten Menschen jeden Alters. Mit spezifischen Behandlungsmethoden begleiten Physiotherapeuten Menschen jeden Alters: Vom neugeborenen Kind bis zum alten Menschen.

Beispiele hierfür sind:

  • Rücken- und „Bandscheiben“beschwerden
  • X & O Beine
  • Ischiasbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme
  • Arthrose, z.B. in Hüfte, Knie oder Wirbelsäule
  • Meniskus und Kreuzbandprobleme, Patella Spitzen Syndrom
  • Migräne
  • Hohlkreuz, Rundrücken
  • Schmerzen im Bereich der Schulter
  • Nervenirritationen wie z.B. Einschlafen der Hände
  • Frakturen
  • Rheuma
  • Hallux valgus
  • Fersensporn
  • Knieschmerz, z. B. nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschaden
  • Ellbogenprobleme wie beispielsweise der Tennisellbogen
  • Beschwerden im Bereich der Hand, z.B. nach Frakturen,beim Karpaltunnelsyndrom
  • Fußprobleme, beispielsweise nach Bänderrissen oder bei Sehnenproblematiken wie Achillessehnenentzündung, Spreiz- und Plattfuss
  • Beckenbodenprobleme (Ptose, alle Inkontinenzformen)

Vorbeugen ist günstiger als Heilen. Wir leistet mit dem vielseitigen präventiven Angebot einen entscheidenden Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen.

zurück zur Angebotsübersicht »